fashion victims paradise - the whole world is falling down       

Mittwoch, 11. Januar 2006
7 fragen vom konsumblogger:

konsumblogger

  1. Gibt es Produkte, die Du bewusst meidest, wenn ja, welche und warum?

ich versuche keine sachen von nestle zu kaufen, weil die sich in der vergangenheit sehr unnett verhalten haben, wenn man das so sagen kann. ein beispiel findet sich hier. deswegen heute auch das.
dann nehme ich denen auch uebel, das sie firmen aufkaufen, deren produkte ich bisher gerne gegessen habe... s.pellegrino zb.
danone waere auch gern so ein player. aber nestle sind schon noch spezial boese. also kaufe ich zb keine buitoni nudeln.
aber immer durchhalten kann man das nicht, leider.
bei cola ist es einfacher, ich trinke ca 3 mal im jahr cola und von den anderen sachen (fanta, sprite etc) halte ich nicht viel.
uebrigens: ich hasse die verpackungsverordnung, die hat genau das gegenteil bewirkt und zusaetzlich bekomme ich jetzt keine lemonsoda mehr in deutschland!!!

  1. Hat es in den letzten 10 Jahren Ereignisse gegeben, die Dein Konsumverhalten verändert haben?

was boykotte angeht, eher im umgekehrten. in den 90ern musste man staendig irgendwas boykottieren, fleisch und sowas ohnehin und dann nicht bei shell tanken (wg brent spar), nicht bei esso (wg exxon valdez) und autofahren eh ganz boese und nix von nestle und nix von coca cola, bzw wenn dann eben faschobrause dazu sagen.
dieses fanatische boykottieren hat nicht viel gebracht ausser nerverei.
ich habe ja ein kind und dadurch habe ich recht fruehzeitig mich mit bio-lebensmitteln auseinandergesetzt, hatte aber nie lust auf so eine verhaermte bioszene.
als ich meinen fanatischen vegetarismus ueberwunden hatte, war dann www.slowfood.de eine ganz gute heimat fuer den bewussten gourmet.

  1. Welche Ereignisse zum Thema Umwelt und Konsum haben Dich am stärksten beeindruckt oder empört?

bse. das hat so die gesamtheit der perversion in der sog. "fleischerzeugung" ans tageslicht gebracht.
scheint fuer die meisten leute aber auch schon wieder von gestern zu sein, bzw hat die wenigsten dazu gebracht, generell ueber lebensmittelqualitaet nachzudenken.

  1. Welche Entwicklungen im Bereich Umwelt oder Verbraucherschutz beunruhigen Dich?

genetisch modifizierte lebensmittel, patentierung von saatgut etc.
und leider bedingt die politische und soziale realitaet hier in deutschland ein desintresse an fragen der lebensmittelqualitaet und des umweltschutzes. hat sicher auch mit den gruenen zu tun, denen hat man das thema ueberlassen und mit denen geht es jetzt unter.
dabei sollte die forderung nach einer intakten umwelt und gesunden lebensmitteln genauso wichtig wie die nach arbeit sein.
und das die schwellenstaaten, allen voran china, ihr wirtschaftswachstum auf brutale ausbeutung der natur begruenden, ist ja wohl nicht erst seit der letzten flussvergiftung bekannt.

  1. Hast Du Erfahrung mit Markenprodukten gemacht, die in der Qualität nachgelassen haben oder wird alles besser, langlebiger, funktioneller?

nein, im allgemeinen geht zb eine laengere haltbarkeit auf kosten des geschmacks. und ich hasse es, das die meisten fruehstuecksflocken mit vannillin impraegniert sind, das kann man doch nicht essen!!
marken interessieren mich im allgemeinen wenig, interessanter finde ich herkunft der produkte.
mir graust davor, wenn die haccp-irren auch in der eu rohmilchkaese verbieten wollen und aehnliches.
das supermarkt-einheitsfood langweilt mich.
leider ist es auf vielen maerkten aehnlich, sogar bei bio-bauern.
richtig regionale produkte bekommt man nur selten.
region als marke wird auch zu selten thematisiert. ich kaufe zb lieber konventionelle milch von hier als biomilch aus bayern. die kuehe kann ich hier auf der wiese stehen sehen und will, das die auch weiterhin da stehen.

  1. Hast Du Ideen für Politiker und Konsumenten, um das Verhältnis von Umweltschutz, Konsum und Lebensqualität zu verbessern.

siehe oben, da kommt man ja ganz schnell zu einer grundsaetzlichen kapitalismuskritik.
abgesehn davon scheint mir das verstaendnis von qualitaet und der wichtigkeit von zb genuss hier nicht sehr weit entwickelt zu sein. da lobe ich mir den franzosen, noch eher den italiener. deutsche gruendlichkeit in sachen umweltschutz und (technischer) qualitaetssicherung, verbunden mit mediterraner genussucht, da koennte was gutes bei rauskommen.
deswegen muessen solche ansaetze auch global verwirklicht werden. der kapitalismus bzw die chimaere "globalisierung" macht es vor.
wie hiess das so schoen: act locally, think globally.

  1. Kennst Du praktische Tipps für umweltbewusstes Konsumieren. Themen könnten hier Essen, Energiesparen, Verzicht u.a. sein.

energiesparen ist so ein weites feld, das haengt ja auch von den eigenen lebensumstaenden ab, was soll ich hier ratschlaege erteilen, die zb hausbesitz erfordern, wenn das singles im 1-zimmer appartment lesen?
da gibt es ausserdem sicher kompetentere ratgeber (verbraucherzentrale etc).

www.transnationale.org
www.slowfood.de
www.foodwatch.de

waeren ein paar intressante links, ansonsten behandle ich solche themen gelegentlich bei tofusofa.antville.org .

ansonsten hilft auch mal eine bisschen selbstdisziplin:
muss ich diese von pakistanischen kindern genaehte hose kaufen, muss ich staendig mit dem billigflieger urlaub machen, muss ich 3kg hackfleisch kaufen beim supermarkt, oder reicht auch eins vom bioschlachter?


... Comment

Slowfod kannte ich noch nicht. Klasse Tipp und schöne Site.

... Link

ehrlich gesagt ist mir slowfood inzwischen fast schon ein bisschen zu sehr "besserverdienendenclub".
andererseits bleibe ich da dann auch aus trotz drinne, man muss denen ja nicht ueberall das feld ueberlassen...
generell bin ich wohl sehr essenslastig hier, was?
naja, alles andere finde ich auch zweitrangig, wenn ich ehrlich bin, seien es klamotten, computer oder autos.
aber: ich finde nicht gut, das apple jetzt intel-chips verbaut und ich hadere sehr mit mercedes benz, deren autos werden immer haesslicher und komischer. muesste ich mir heute ein normales auto neu kaufen (also keinen quattroporte ), dann wuerde ich einen audi nehmen, die scheinen mir noch value for money zu bieten.
leisten kann ich mir eh beides nicht ;-)

... link

die apple-euphorie wird schnell verfliegen

ein 32 bit-prozessor und das emulationsprogramm rosetta macht photoshop nicht doppelt so schnell sondern langsamer.

slowfood is vom ansatz gut aber halt auch elitär.
ein grillhuhn kann auch von wiesenhof kommen. da kommt es auf die haut an und ein huhn im gusstopp sollte ausgewählter sein weil ich die brust nich kaputtmache.
die relativieren nix aber absolute wahrheiten sind ja mainstream also auch slowfood.

... link

wenn wiesenhof die guten huehner nicht im huehner-kz haelt und den keine scheisse zu fressen gibt, dann koennen wir da gerne nochmal drueber sprechen.
wenn.

... link


... Comment

guter text.

... Link


... Comment

 
online for 6948 Days
last updated: 25.02.20 05:56
status
Youre not logged in ... Login
menu
Archiv
Most Recent Comments
recent
inklusion ich mache mich gleich
frei von allem, frauen sollen natuerlich alles mit ihren koerpern...
by mutant (10.05.18 01:56)
dacht ichs doch.
by mutant (02.05.18 23:25)
ja, kippa ist herrenbekleidung. /
habe aber mitbekommen, daß das oberrabbinat in frankfurt erklärt...
by exdirk (29.04.18 23:26)
ganz kurz mal politik: haben
bei der kippaveranstaltung in berlin eigentlich nur maenner kippa getragen?...
by mutant (28.04.18 23:47)
es gibt in deutschland nur
ein medium das is das zitterwolf freude wird keinem zuteil
by kleinzwolferl (26.04.18 21:32)
die fans liessen mich
nicht gehn ;-)
by mutant (26.04.18 10:51)
bei fb bin ich
schon lange weg – nie bereut.
by exdirk (25.04.18 09:06)
how i met my parzelle2
uschi (oder so aehnlich) holte dann ihren sohn und ihren...
by mutant (20.04.18 01:04)